Geschichte

In den legendären 20er, 30er und 40er Jahren amüsierte sich besonders das Berliner Publikum mit rauschenden Partys in über 200 Ballhäusern und Tanzsälen – unter anderem auch hier in den ehemaligen Charlottenburger Festsälen. Die Vergnügungspaläste überboten sich dabei gegenseitig an Pracht und Prunk, und das „vergnügungssüchtige Publikum” kehrte damals in Scharen in die Tanzpaläste ein. Nach dem Wandel der Musik und der Alltagskultur der Menschen wurde ein Überleben der Tanzlokale erschwert.

 

 

Ende der 1990er Jahre hat man in der Königin-Elisabeth-Straße 45 in den Räumen der ehemaligen Charlottenburger Festsäle das „Ballhaus Casanova“ (ehemals Lutherstr. 22) wieder auferstehen lassen. Dieses und andere glanzvolle Ballhäuser vergangener Epochen, die im alten Berlin an Attraktivität kaum zu überbieten waren, standen Pate, als die Räumlichkeiten aufwendig renoviert und umgebaut wurden.

 

Seit Mai 2000 kann man dem Glanz des „Casanova“ und der Nostalgie der 20er Jahre im Queens 45 BC wieder begegnen, das nun als exklusive Eventlocation betrieben wird. Berlin-Kenner haben hier bereits so manchen Event der besonderen Art erlebt.

Durch die Vielzahl an Räumlichkeiten im Stil des Rokoko, mit expressionistischem Dekor und einer reichen Auswahl an Eventkonzepten gilt das Queens 45 BC heute als eine gelungene Reinkarnation der Vergnügungstempel des alten Berlins.